Die Blätter der Ampferarten sind sehr vitaminreich und entwickeln erst im Laufe des Jahres ihr scharfes pfeffriges Aroma. Sie dienen zum Würzen von Salaten, Suppen, Saucen, Omelettes, Fleisch, Fisch und Geflügel. Die Blätter wirken durststillend, fiebersenkend und werden als Diuretikum bei Nieren- und Leberleiden angewandt. Hautleiden und Wundinfektionen werden mit einem Breiumschlag behandelt. Der Blättersaft kann Tintenflecke aus der Wäsche entfernen und reinigt fleckiges Silber. Ampfer sind auf feuchten Böden recht einfach zu kultivieren.